BERUWALA UND UMGEBUNG

Beruwala, der Ort, zu dem Barberyn Reef gehört, liegt 58 km südlich von Colombo. Es ist ein beliebter Urlaubsort mit einer großen Anzahl an Hotels, die an einem Strand gelegen sind, der auch als "Goldene Meile" bekannt ist.


In der nahegelegenen Ortschaft befinden sich alle Einrichtungen, die Gäste benötigen könnten - ein Postamt, eine Bank, das Fremdenverkehrsamt, Geschäfte für Kunsthandwerke und Tee sowie einige Restaurants. Es gibt auch einen Bazar und einen Markt, auf dem frische Früchte und Gemüse angeboten werden.

Barberyn Reef Ayurveda Resort veranstaltet an den meisten Nachmittagen der Woche kurze Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten der Gegend. Diese Ausflüge werden unseren Gästen kostenlos angeboten.

  • Der Galapota Tempel befindet sich wenige Kilometer im Landesinneren, am südlichen Ufer des Flusses. Er soll aus dem 12. Jahrhundert stammen.

  • Warakagoda Tempel ist ein kleiner Höhlentempel. Am Weg dorthin sehen Sie kleine Dörfer sowie Tee- und Gummiplantagen. Weiteres wird ein nahegelgenes „Touristen Dorf“ besucht, wo traditionelle Kunsthandwerke hergestellt werden.

  • Brief Garden liegt ca. 10 km landeinwärts von Bentota. Das Haus und der sehenswerte Garten gehörten früher dem Künstler, Journalisten und Gartengestalter Bevis Bawa, Bruder des berühmten srilankesischen Architekten Geoffrey Bawa. Bawa`s Haus ist der Höhepunkt der Besichtigung, die Kunstsammlung ist erlesen. Sie beinhaltet auch ein Werk eines Barberyn-Gastes, des australischen Künstlers Donald Friend. Der Garten ist täglich von 8-17 Uhr geöffnet. Eintritt Rs. 1,000.

  • Gangatilaka Vihara, südlich der Kalu Gaga Brücke, an der Hauptstrasse gelegen, ist die einzige begehbare Dagoba (buddhistischer Schrein) Sri Lankas, mit interessanter Malerei im Inneren.

  • Die Kechimalai Moschee wurde mutmaßlich an der Landungsstelle der ersten arabischen Händler erbaut und steht im Mittelpunkt einer wichtigen Feier zum Ende des Ramadan.

  • Die Schildkröten-Station bei Induruwa.

  • Flussfahrten

Galle

Der Hafen von Galle, der südlichen Küstenstadt, die von manchen für die biblische Stadt Tarshish gehalten wird, zeigt auf prachtvolle Weise die Präsenz der Holländer in Sri Lanka. Das 36 Hektar große holländische Fort, 1663 erbaut, hat dem Zahn der Zeit standgehalten. Der massive Wall umgibt den älteren Teil von Galle und birgt in seinen Mauern Häuser typisch holländischen Stils, Kirchen aus der Kolonialzeit und Museen. Dort herrscht eine ruhige, entspannte Atmosphäre - es scheint, als wäre die Zeit stehen geblieben. Am Weg wird die Ambalangoda Masken Manufaktur besucht. Eintritt Rs. 300.

Markt

Besuchen Sie den Markt mit einem “Dreirad-Taxi” und beobachten Sie das bunte Treiben inmitten von Obst, Gemüse und anderen Produkten.

Weiter entfernt:

Das Resort organisiert auch gerne Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten im Süden Sri Lankas - gegen Aufpreis.

 

Weiter zu:
TEST